Lebensweltorientierte Integration schwerbehinderter Menschen auf Arbeitsuche (LISA)

Das Projekt LISA ist ein ganzheitliches Unterstützungs- und Beratungsangebot für Menschen mit einer Schwerbehinderung und Rehabilitanden. Das Ziel des Projektes liegt in der Aktivierung, Qualifizierung und Stärkung der arbeitsuchenden Personen. Neben der individuellen Unterstützung beinhaltet das Projekt LISA ein breites Qualifizierungsangebot.

Mit LISA verwirklicht die bbg eine individuell ausgerichtete und lebensweltorientierte Strategie, die sich an drei Grundsätzen orientiert:

  • die sozialpädagogische Einzelfallhilfe,
  • die Vermittlung von Inhalten in Workshopcharakter und
  • das Sammeln von individuellen Arbeitsmarkterfahrungen.

Während des gesamten Projektes werden Sie von einer sozialpädagogischen Fachkraft beraten und betreut. Anhand der sich im Beratungsprozess entwickelnden individuellen Ziele gestaltet sich Ihr ganz persönlicher Beratungsverlauf. Ziel ist es, Sie zu stärken und Sie auf ihrem individuellen Weg zu begleiten, auf dem Sie eventuelle Probleme angehen und abbauen können. Hierbei gilt es, Ihre Stärken für den individuellen Beratungsprozess zu nutzen.

Die Schulungsinhalte werden im Rahmen verschiedener Workshops vermittelt. In kleinen Lerneinheiten werden Grundlagen aus verschiedenen Bereichen erarbeitet und die reine Wissensvermittlung mit praktischen Erfahrungen verbunden. Neben den berufsfachlichen Themen liegt ein weiterer Schwerpunkt im Bereich der psychischen, körperlichen und sozialen Gesundheit.

Darüber hinaus können Sie im Rahmen der Projekts LISA mehrere Praktika durchlaufen, deren Dauer sich an Ihrer individuellen Leistungsfähigkeit orientiert und der Zielrichtung des Praktikums angepasst ist. Der Zeitrahmen der Praktika liegt individuell zwischen zwei und maximal sechs Wochen.