Berufliche Weiterbildung für arbeitsuchende Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen (BWR)

In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit haben Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen besondere Schwierigkeiten auf dem ersten Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Verfolgt wird innerhalb der Maßnahme BWR die Zielsetzung, den in gewissen Bereichen des Arbeitsmarktes nach wie vor feststellbaren Arbeitskräftebedarf für die berufliche Reintegration nutzbar zu machen. In enger Zusammenarbeit mit dem Bewerber werden Berufs­perspektiven entwickelt, die als Grundlage für eine berufliche Neuorientierung dienen. Durch den individual­zentrierten fachtheoretischen Unterricht werden Grund­kenntnisse auf­gefrischt, fachliche Defizite auf­ge­arbeitet und die Teilnehmer gezielt auf ihren Praktikums­platz und eventuell späteren Arbeitsplatz qualifiziert. Durch betriebliches Training im Praktikum werden diese Qualifikationen gefestigt und erweitert. Die sorgfältige Auswahl von Praktikums­plätzen sowie der enge Kontakt zu Personal­leitern, direkten Vorgesetzten und Mitarbeitern gewährleisten, dass die Teilnehmer die Aufgaben und Schwierig­keiten selbständig zu bewältigen lernen. Durch sozialpädagogische Unter­stützung werden Probleme und Schwierigkeiten rechtzeitig erkannt und Lösungs­möglichkeiten aufgezeigt. Die Teilnehmer werden ausgehend von ihren individuellen Voraus­setzungen, der jeweiligen Berufs­orientierung und dem Arbeits­markt von der bbg intensiv unterstützt.

Die Zuweisung in die FbW-Maßnahme "Berufliche Weiterbildung für arbeit­suchende Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen" erfolgt durch die Agentur für Arbeit.