BvB

Die Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) der Agentur für Arbeit setzen bei der gezielten Berufsorientierung junger Menschen unter 25 Jahren an, ihrer fachlichen und persönlichen Förderung sowie ihrer nachhaltigen beruflichen Ersteingliederung. Die Maßnahme bereitet auf die Aufnahme einer Ausbildung vor und hilft bei der beruflichen Eingliederung, wenn eine Ausbildung nicht erreicht wird. Auch das Nachholen des Hauptschulabschlusses wird ermöglicht, wenn dies auf anderem Wege (zum Beispiel über die Berufsschulen) nicht möglich ist. Die maximale individuelle Förderdauer beträgt i.d.R. 9 oder 10 Monate (im Einzelfall ggf. auch länger). Lernorte sind Übungswerkstätten beim Bildungsträger, Berufsschule und Praktikumsbetriebe.

Zielgruppe der BvB sind vor allem junge Menschen, die keine Ausbildungsstelle gefunden haben, benachteiligt sind mit oder ohne Schulabschluss und junge Menschen mit einer Behinderung oder mit Migrationshintergrund.

Jeder Teilnehmer erhält im Rahmen einer individuellen Eignungsanalyse die Möglichkeit, sich zunächst in der Vielzahl möglicher Berufe zu orientieren und dann eine ganz persönliche Berufswahlentscheidung zu treffen. Neben fachlichem Know-how stehen Persönlichkeits­bildung, berufliche Grundfertigkeiten, betriebliche Qualifizierung, Grundlagenqualifizierung in IT- und Medien­kompetenz, Sprachförderung und Bewerbungstraining auf dem Programm.

Die Betreuung erfolgt durch Ausbilder (in Werkstätten oder Übungsbüros), Lehrkräfte, Bildungsbegleiter und Sozialpädagogen.

Verlauf und Inhalte der BvB:

  • Eignungsanalyse (Test, Einzelgespräche, Arbeitsproben usw.) sowie Orientierungspraktika => aus den Ergebnissen wird ein individueller Qualifizierungsplan festgeschrieben, welcher den weiteren Maßnahmeverlauf bestimmt.
  • Betriebliche Praktika
  • Intensives Bewerbungstraining
  • Berufliche Qualifizierung (Fachunterricht und Praxis – in den Berufsfeldern Metall / Holz / Farbe / Lager-Handel / Hauswirtschaft-Hotel/Gaststätten)
  • Kommunikationstraining
  • Medienkompetenz in aktueller Hard- und Software
  • Einzelgespräche, Bildungsbegleitung, Praktikumsbetreuung
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit, Exkursionen (ein- und mehrtägig)
  • Deutschunterricht bei Bedarf
  • Entwicklung und Förderung der Schlüsselkompetenzen
  • Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss