Arbeitsplatzorientierte Qualifizierung und Training individueller Fachpraxis (AQtiF)

Zielsetzung der Maßnahme AQTiF ist es, ein zeit- und ortsnahes, individuell ausgerichtetes und flexibles Betreuungs- und Qualifizierungsinstrument zu schaffen, um psychisch Beeinträchtigten möglichst effektiv zu einem leistungs- und belastungsangepassten Arbeitsplatz im ersten Arbeitsmarkt zu verhelfen.

AQTiF ermöglicht es, positive individuelle Entwicklungserfolge fortzuführen oder herzustellen, verknüpft mit einer zielgerichteten fachlichen Qualifizierung und einer, auf den Vermittlungserfolg, ausgerichteten Betreuung.

Im Zentrum der Maßnahme steht ein möglichst hoher Grad an Individualisierung. Sowohl die Festigung und Erweiterung von beruflichem Fachwissen als auch das Training fachübergreifender Kompetenzen ist auf die individuellen Fähigkeiten der jeweiligen Teilnehmer abgestimmt und setzt an ihren bereits vorhandenen und zu entwickelnden Ressourcen und Potenzialen an.

Die Maßnahme gliedert sich in:

Feststellungs- und Stabilisierungsphase (4 Wochen) In der vierwöchigen Feststellungsphase werden die persöhnlichen und beruflichen Kompetenzen festgestellt und stabilisiert, berufsbezogene außerfachliche Kompetenzen gefördert und eventuell bestehende Motivations­barrieren abgebaut. Die Heranführung der Teilnehmer an die Anforderungen des 1. Arbeitsmarkts sowie die Bewerbungsvorbereitung und die Vermittlung von fachtheoretischen Grundlagen sind Bestandteil des Vorkurses.

Eine Erhebung des individuellen Fähigkeits- und Interessenprofils ist Ausgangspunkt für die Erstellung eines Integrationsplanes. Dieser wird kontinuierlich fortgeschrieben und trägt zu einer zielgerichteten Berufswegplanung bei.

Qualifizierungsphase (10 Monate)

Ziel der 10-monatigen Qualifizierung ist es, die individuelle Belastungs- und Leistungsfähigkeit sowie berufliche Orientierungsmuster mittels fachlicher und überfachlicher Qualifikationen an die aktuellen Erfordernisse von Tätigkeiten anzupassen, die nach der Qualifizierungsphase ausgeübt werden können.

Neben Unterrichtsphasen finden individuell angelegte, gestützte Praktika statt. Ziel der gestützten Praktika ist es, die aufgefrischten Kenntnisse in die Praxis umzusetzen und zu festigen, sowie eine möglichst langfristige Eingliederung der Teilnehmer in die Praktikums­betriebe zu erreichen.

Psychologische und sozialpädagogische Fachberatung und Betreuung

Während der gesamten Maßnahmedauer werden die Teilnehmer flankierend durch eine erfahrene psychologische und sozialpädagogische Fachkraft beraten und betreut.